Im Kloster Bebenhausen haben sich viele tönerne Bodenfliesen erhalten. Jetzt wurde eine kleine Dauerausstellung nahe des Dorments eingerichtet, die sich der wunderbaren Ornamentvielfalt des Mittelalters, aber auch den Neuschöpfungen des 19. Jahrhunderts annimmt.
 

Dauerausstellung
Fliesen im Kloster Bebenhausen

zurück

 

www.schloesser-magazin.de

Gang zwischen den Schlafzellen.

Hundertfach wechseln die Formen des zierlich gemodelten
Estrichs
Auf dem Flur des Dorments, röthlich in Würfeln gebrannt:
Rebengewinde mit grüner Glasur und bläulichen Trauben,
Täubchen dabei, paarweis, rings in die Ecken vertheilt;
Auch ein gothisches Blatt, Chelidonium, dessen lebendig
Wucherndes Muster noch heut draußen die Pfeiler begrünt;
Auch, in heraldischer Zeichnung, erscheint vielfältig die Lilie,
Blume der Jungfrau, weiß schimmernd auf röthlichem
Grund.
Alles mit Sinn und Geschmack, zur Bewunderung! aber
auch Alles
Fast in Trümmern, und nur seufzend verließ ich den Ort.

Eduard Mörike